Arrow to expande the menu options Loading
Baby mit Windelausschlag wickeln
Neugeborenes

Windelausschlag bei Neugeborenen: Was verursacht Windelausschlag, wie kann man Windelausschlag verhindern und wie behandeln?

2 Minuten

10/12/2018

Windelausschlag (Windeldermatitis) ist leider etwas, von dem die meisten Babys zu irgendeinem Zeitpunkt betroffen sind. Umfragen von WaterWipes haben ergeben, dass 9 von 10 Babys (88 %) zeitweise unter Windelausschlag leiden. Die Haut am Po deines Babys ist empfindlich und kann daher schnell wund werden.

WaterWipes Baby- Feuchttücher sind von einem Vaters entwickelt worden, dessen Tochter auch unter Windelausschlag litt. Deshalb wissen wir, welche Sorgen es bereiten kann, wenn die Haut deines Babys von einen Ausschlag betroffen ist. Windelausschlag (Windeldermatitis) ist aber ein recht häufiges Problem und da wir die Nummer 1 Baby- Feuchttücher zur Vermeidung von Windelausschlag sind, stehen wir dir hier mit Rat und Tat zur Seite.

In diesem Ratgeber teilen wir Ratschläge von Fachleuten, wie den Hautärztinnen Dr. Cairine Wilkinson und Dr. Pixie McKenna, sowie Tipps zum Windelausschlag (Windeldermatitis) bei Neugeborenen vom britischen Gesundheitssystem NHS und der Mayo Clinic. Wir möchten dir helfen, den Windelausschlag (Windeldermatitis) zu verstehen, zu vermeiden und wirksam zu behandeln.

Zudem möchten wir dir von neuen, unabhängigen klinischen Studien berichten, die bestätigen, dass WaterWipes die Ursachen von Windelausschlag (Windeldermatitis) reduzieren können.4 Hier kannst du mehr erfahren.

  • 1. Was ist Windelausschlag (Windeldermatitis) bei Neugeborenen?

  • 2. Symptome von Windelausschlag (Windeldermatitis) – Wie sieht Windelausschlag aus?

  • 3. Welche Ursachen hat Windelausschlag (Windeldermatitis)?

  • 4. Wie lässt sich Windelausschlag (Windeldermatitis) verhindern?

  • 5. Wie lässt sich Windelausschlag (Windeldermatitis) behandeln?

  • 6. Wie lange dauert Windelausschlag (Windeldermatitis) an?

  • 7. Wann sollte man wegen Windelausschlag (Windeldermatitis) den Kinderarzt aufsuchen?

1. Was ist Windelausschlag (Windeldermatitis) bei Neugeborenen?

Beginnen wir damit zu erklären, was genau Windelausschlag (Windeldermatitis) bei Neugeborenen eigentlich ist. Windelausschlag betrifft viele Babys und wird gewöhnlich durch eine Reizung der Haut verursacht.1

Windelausschlag lässt sich als rote Flecken auf dem Po deines Babys beschreiben, in einigen Fällen kann aber auch der gesamte Intimbereich rot sein. Die Haut des Babys kann dabei wund aussehen und sich heiß anfühlen, und es können Flecken, Pickel oder Blasen auftreten.2

2. Symptome von Windelausschlag (Windeldermatitis) – Wie sieht Windelausschlag aus?

  • Milder Windelausschlag – rosafarbene oder rote Flecken. Kleinere Flecken können sich zu größeren vermengen und einen kleinen Teil des Windelbereichs betreffen. Dein Baby könnte weinen, wenn es seine Blase und seinen Darm entleert.

  • Schwerer Windelausschlag – Sie stellen möglicherweise knallrote Flecken und wunde Haut in großen Teilen des Windelbereichs fest. Dein Baby könnte reizbar und übermüdet sein und erhöhte Temperatur aufweisen.

  • Windelsoor – Entzündete Haut und rote Flecken entlang den Rändern des Ausschlags. Auch die Hautfalten könnten betroffen sein.

Hoffentlich gibt dir dieser Artikel ein besseres Verständnis dafür, wie Windelausschlag, auch Windeldermatitis genannt, aussieht. Wir wissen, dass die Symptome des Windelausschlags sehr unangenehm sein können, aber nun solltest du bestens vorbereitet sein.

Baby-Feuchttücher zur Anwendung bei Windelausschlag

3. Welche Ursachen hat Windelausschlag (Windeldermatitis)?

Für Windelausschlag gibt es mehrere Ursachen, und manchmal ist es schwer, diese zu vermeiden. Hier sind einige der häufigsten Gründe2, weshalb dein Baby unter Windelausschlags leiden könnte:

  • Haut, die über längere Zeit mit Urin oder Kot in Kontakt ist – Wenn dein Baby nicht regelmäßig gewickelt wird, kann dies zu Reizungen seiner Haut führen. Schau dir bitte für weitere Informationen unseren Artikel Tipps für den Windelwechsel an.

  • Bakterielle oder Pilzinfektion – Manchmal kann die Ursache für einen Windelausschlag (Windeldermatitis) von einer bakteriellen Entzündung herrühren und diese kann sich dann auf dem Po und im Genitalbereich deines Babys ausbreiten. Der von einer Windel bedeckte Bereich kann ein Nährboden für Bakterien sein, da es dort warm und feucht ist und daher kann sich eine Entzündung schnell entwickeln und ausbreiten.

  • Antibiotika – Wenn deinem Baby Antibiotika verschrieben wurden, dann können diese das Niveau der Bakterien beeinflussen, die ein Auftreten von Windelausschlags verhindern. Wenn du noch stillst und ein Antibiotikum einnimmst, kann dies eine ähnliche Wirkung haben.

  • Wundreiben – Wenn die Windel oder die Kleidung deines Babys zu eng ist, kann sie an der Haut reiben und dadurch zu Reizungen und zum Windelausschlag (Windeldermatitis) führen. Eine enge Windel reduziert den Luftstrom, was dazu führen kann, dass der Windelbereich zu feucht wird.

  • Neue Produkte – Wenn du dich dazu entschieden hast z.B. ein neues Baby-Shampoo oder ein anderes Waschmittel auszuprobieren, könnte das die Haut deines Babys gereizt haben, was wiederum zu Windelausschlag (Windeldermatitis) führen könnte.

  • Empfindliche Haut – Manche Babys haben einfach empfindlichere Haut als andere, weshalb regelmäßiges Waschen, Wickeln und der Gebrauch von einigen Produkten zu Reizungen führen kann.

  • Feuchttücher mit Alkohol oder Duftstoffen – Feuchttücher sind ideal für ein leichtes Reinigen, aber die Feuchttücher, die parfümiert sind, auf Alkohol basieren oder eine große Anzahl an Inhaltsstoffen enthalten, können empfindliche Haut reizen.

  • Ernährung – Nahrungsmittel, die große Anteile an Zitronensäure enthalten, können zu Windelausschlag führen. Dazu gehören Nahrungsmittel wie Orangen, Erdbeeren und Tomaten.

Hoffentlich tragen die oben genannten Punkte dazu bei, dass du nun mehr über die verschiedenen Ursachen von Windelausschlags weißt.

4. Wie lässt sich Windelausschlag (Windeldermatitis) verhindern?

Du kannst Windelausschlag verhindern, indem du darauf achtest, dass dein Baby nach Möglichkeit immer sauber und trocken bleibt. Wir haben nachfolgend einige Tipps zum Windelausschlag aufgeführt und wie sich dieser verhindern lässt.1

  • Vermeide Seifen, Schaumbäder und Lotionen. Wasche den Po deines Babys mit Wasser und vermeide jegliche Art von Produkten, deren Inhaltsstoffe die empfindliche Haut deines Babys reizen können.

  • Verwende beim Gebrauch von Feuchttüchern duftstoff- und alkoholfreie Baby- Feuchttücher. Prüfe die Inhaltsstoffe auf der Verpackungsrückseite, um zu vermeiden, dass du Feuchttücher mit Alkohol oder unnötigen Inhaltsstoffen verwendest. Warum? Eine vor Kurzem von Hebammen geleitete und von der Universität von Salford (Großbritannien) durchgeführte Studie belegte, dass Baby- Feuchttücher mit weniger Inhaltsstoffen im Vergleich zu anderen führenden Marken seltener zu Windelausschlag (Windeldermatitis) führten. Die Umfrage verglich das Auftreten und die Dauer von Windelausschlag bei Neugeborenen und zeigte, dass Babys, die mit WaterWipes gereinigt wurden seltener von Windelausschlag betroffen waren, bzw. der Ausschlag nicht so lange anhielt.4 WaterWipes sind nachweislich reiner als Wattepad und Wasser, werden unter Einsatz unserer einzigartigen Wassertechnologie hergestellt und enthalten nur zwei Inhaltsstoffe: 99,9 % aufbereitetes Wasser und einen Tropfen Fruchtextrakt. Das garantiert Eltern, dass sie ihren Kleinen die sanfteste und effektivste Reinigung zukommen lassen.

  • Trockne die Haut gründlich. Trockne die Haut beim Windelwechsel gründlich; tupfend statt reibend, speziell wenn der Bereich bereits wund ist.

  • Verwende bei Bedarf eine dünne Schicht Schutzcreme oder ein Wundschutzspray auf der trockenen Haut an. Bitte deinen Arzt oder Apotheker um eine Empfehlung.

  • Vermeide Talkumpuder – Puder kann die Haut reizen.

  • Lass dein Babys zwischendurch so lange wie möglich windelfrei, damit frische Luft an die Haut gelangt. Wenn das nicht machbar ist, achte darauf, dass schmutzige Windeln so schnell wie möglich gewechselt werden.

  • Baden das Baby dreimal pro Woche. Es ist in Ordnung, dein Baby jeden Tag zu baden (insbesondere, wenn es ein Babyekzem hat), aber dreimal in der Woche ist normalerweise ausreichend, um die Haut sauber zu halten. Ein reines Feuchttuch, wie das von WaterWipes, kann verwendet werden, um zwischen den Badezeiten sanft und wirksam zu reinigen.

Der Gebrauch von reinen Produkte ohne viele Inhaltsstoffe kann dazu beitragen, Windelausschlag zu verhindern und bei dessen Behandlung zu helfen. Beim Einkaufen immer die Liste der Inhaltsstoffe lesen und diese zuhause mal nachschlagen, um zu wissen, welche Funktionen diese haben

.

Bei der Wahl von Feuchttüchern gilt: WaterWipes werden aus 99,9 % Wasser und einem Tropfen Fruchtextrakt hergestellt. Deshalb sind sie die reinsten Baby-Feuchttücher der Welt.

„Die beste Art und Weise, mit Windelausschlag umzugehen, ist zu verhindern, dass Ihr Baby ihn überhaupt erst bekommt. Wenn Ihr Baby aber Windelausschlag bekommt, dann können Sie seine Haut normalerweise selbst behandeln“, erklärt Hautärztin Dr. Cairine Wilkinson.

Befolge unsere Tipps, um Windelausschlag zu verhindern und lies unseren Artikel Tipps für den Windelwechsel, um sicherzugehen, dass dein Baby von Windelausschlag verschont bleibt. Wir verstehen aber, dass sich ein Ausschlag manchmal einfach nicht verhindern lässt. In diesem Fall halte dich einfach an unsere Tipps.

5. Wie lässt sich Windelausschlag (Windeldermatitis) behandeln?

Du kannst Windelausschlag (Windeldermatitis) zuhause mit rezeptfreien Medikamenten und guter Pflege behandeln3. Hier sind unsere Tipps zur Behandlung von Windelausschlag und wie er sich verhindern lässt.

Lass die Haut deines Babys atmen

Versuche die Haut deines Babys regelmäßig und für kurze Zeiträume ohne Windel der Luft auszusetzen. Es ist auch eine gute Idee, Windeln zu verwenden, die etwas größer sind, als sie dein Baby benötigt, wenn Windelausschlag auftritt. So erhält die Haut deines Babys viel Luft zum Heilen, bleibt trocken und ein Verschlimmern des Ausschlags wird verhindert.

Regelmäßiges Windelwechseln

Stell sicher, dass dein Baby nicht länger als unbedingt nötig eine nasse oder schmutzige Windel trägt. Versuche die Windeln immer sofort nach dem Wasserlassen oder Stuhlgang zu wechseln. Das bedeutet, dass du sehr genau auf dein Baby achten und die Windel regelmäßig im Tagesverlauf prüfen musst.

Betroffene Stellen besonders vorsichtig reinigen

Verwende WaterWipes zum Reinigen des Pos deines Babys bei jedem Windelwechsel und trockne es anschließend mit einem sauberen Handtuch ab. Immer tupfen anstatt zu reiben, um sicherzugehen, dass die Haut nicht noch weiter gereizt wird. Du kannst auch einen weichen Wattebausch und warmes Wasser verwenden.

Jeden Tag Baden

Wir empfehlen dass du dein Baby während der Dauer des Windelausschlags täglich badest. Verwende duftstofffreie Seife, um jegliche weitere Reizung zu vermeiden und weiche die Haut in warmem Wasser auf, bevor du sie anschließend sanft trocken tupfst.

Rezeptfreie Creme oder Salbe

Sprich mit deinem Arzt oder Apotheker über die besten Salben zur Behandlung von Windelausschlag. Eine Creme oder Salbe, die Zinkoxid enthält, ist eine gute Wahl, da diese eine Schutzschicht auf der Haut bildet und die Reizung lindert. Prüfe die Inhaltsstoffe und wähle nach Möglichkeit ein vollkommen natürliches Produkt, ohne Vaseline, Phthalate und Parabene.

6. Wie lange dauert Windelausschlag (Windeldermatitis) an?

„Windelausschlag sollte nach etwa drei Tagen verschwinden“, versicherte uns Dr. Pixie McKenna. „Wenn Sie sich aber über den Ausschlag Sorgen machen, wenn Sie glauben, Ihr Baby habe etwas, was nicht Windelausschlag ist und länger als drei Tage angehalten hat, oder wenn es Ihrem Baby Unbehagen bereitet, holen Sie sich Rat von einem Arzt.“

7. Wann sollte man wegen Windelausschlag (Windeldermatitis) den Kinderarzt aufsuchen?

Wenn du alle Hinweise befolgt hast, der Windelausschlag aber nicht verschwindet oder gar schlimmer geworden ist, dann könnte es an der Zeit sein, den Kinderarzt aufzusuchen. In den folgenden Situationen wäre es ratsam, einen Termin zu buchen2:

  • Wenn die Haut deines Babys blutet, juckt oder Flüssigkeit austritt.

  • Wenn dein Baby Fieber hat.

  • Wenn es den Anschein hat, dass dein Baby beim Wasserlassen oder Stuhlgang Beschwerden hat.

  • Wenn der Windelausschlag durch die Behandlung schlimmer wird.

Du kennst dein Baby besser als jeder andere. Wenn du also das Gefühl hast, dass etwas nicht stimmt, geh mit deinem Kind zum Arzt, um Rat einzuholen. Dein Kinderarzt könnte dir eine milde Steroidcreme (Hydrocortison) verschreiben, wenn Hausmittel nicht helfen, oder topische oder orale Antibiotika bei ernsteren Entzündungen.

Wir sind uns bewusst, dass die Behandlung von Windelausschlag bei Neugeborenen nie ein Vergnügen ist, hoffen aber mit unseren Tipps ein wenig helfen zu können und dir mehr Sicherheit zu geben. Wenn du unsere Tipps zur Behandlung des Windelausschlags hilfreich findest, dann schau dir auch in unserem Elternratgeber die weiteren Artikel zur Haut des Babys an und erfahre, warum WaterWipes die führenden Feuchttücher zur Vermeidung der Ursachen von Windelausschlag sind:

References
Down arrow
  1. NHS. Nappy Rash. https://www.nhs.uk/conditions/pregnancy-and-baby/nappy-rash/. 26.05.2021.

  2. Mayo Clinic. Diaper Rash. https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/diaper-rash/symptoms-causes/syc-20371636. 26.05.2021.

  3. Mayo Clinic. Diaper Rash. https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/diaper-rash/diagnosis-treatment/drc-20371641. 26.05.2021.

  4. Price AD et al. The BaSICS (Baby Skin Integrity Comparison Survey) study: A prospective experimental study using maternal observations to report the effect of baby wipes on the incidence of irritant diaper dermatitis in infants, from birth to eight weeks of age. Pediatrics and Neonatology. https://doi.org/10.1016/j.pedneo.2020.10.003. 26.05.2021.

Registrieren

Sicher dir aktuelle Neuigkeiten zu Produkten und Geschichten, abbonier unseren Newsletter. Von uns erhältst du nur relevante News.

Registrieren