Mutter schaut sich die Haut ihres Babys an
Babys

Babyekzeme: Schluss mit Kratzen.

2 Minuten

Wenn dein Baby unter Ekzemen leidet, leidet nicht selten die ganze Familie mit. Die empfindliche Haut rötet sich, wird gereizt, juckt und sorgt für reichlich Unbehagen und Unruhe. Das ist etwas, das man sich wirklich nicht gerne anschaut.

Wenn sich Babys außerdem in der Nacht ständig kratzen und nicht den nötigen Schlaf bekommen, sieht der nächste Tag mit Sicherheit auch alles andere als rosig aus.

Und natürlich: Wenn dein Baby wenig schläft, geht es dir genauso. Das bedeutet, dass du müder als müde sein wirst, weil du rund um die Uhr damit beschäftigt bist, das Kleine vom Kratzen abzuhalten, und händeringend darüber nachgrübelst, was man denn dagegen tun könnte.

Nein, einfach ist das nicht.

Gut zu wissen: Ekzeme in der Kindheit sind keine Seltenheit; jedes vierte Baby leidet darunter. Es geht also nicht nur deinem Baby so. Zum Glück gibt es ein paar Dinge, die diese Unannehmlichkeit etwas erleichtern.

"Mir war gar nicht so richtig bewusst, wie wir alle unter Mayas Ekzem gelitten hatten; bis es aufhörte.“

Vater hält Baby

Babyekzeme behandeln

Laut Erkenntnissen des NHS (des britischen Gesundheitsdienstes) kann man Folgendes zur Behandlung des Ekzemes von Babys unternehmen:

  • Versuch, dein Baby vom Kratzen abzuhalten, da dies die Haut noch mehr schädigt und die Symptome verschlimmert. Antikratzhandschuhe können dabei helfen. Halte die Fingernägel deines Babys kurz geschnitten und sauber, bedeck die Haut des Babys mit leichter Kleidung.

  • Falls die Haut deines Babys mit Reizungen auf bestimmte Textilien reagiert, verzichte auf solche Stoffe. Setz lieber auf natürliche Materialien wie Baumwolle.

  • Trag etwas Feuchtigkeitscreme direkt auf die Haut auf.

  • Wärme kann Ekzeme verschlimmern. Sorg daher für eine etwas kühlere Raumtemperatur, besonders im Zimmer, in dem das Baby schläft.

  • Verzichte auf Seifen. Pfleg die Haut deines Babys nur mit den reinsten Produkten. WaterWipes wurden mit dem DHA-Empfehlungssiegel der Deutschen Haut- und Allergiehilfe e. V. (DHA) ausgezeichnet.

Leben mit und nach Ekzemen

"Mir war gar nicht so richtig bewusst, wie wir alle unter Mayas Ekzem gelitten hatten, bis es aufhörte.“, verrät ihr Papa  Aran. „Wir schliefen immer zusammen in einem Zimmer. Zum allerersten Mal schreckten wir nicht mehr durch ihr Kratzen aus dem Schlaf auf. Da wusste ich, wie sich Glück anfühlt!."

Wenn du dir aber große Sorgen um die Haut deines Babys machst, hol immer fachlichen Rat ein. Sprich mit deiner Hebamme, deinem Arzt oder Apotheker.

Quellen:

https://www.nhs.uk/conditions/pregnancy-and-baby/eczema-in-children/

https://www.nhs.uk/conditions/contact-dermatitis/

Verwandte Beiträge.

Bleib immer aktuell informiert!

Sicher dir aktuelle Neuigkeiten zu Produkten und Geschichten, abbonier unseren Newsletter. Von uns erhältst du nur relevante News.

Registrieren