Artikel

Warum die Haut von Babys und Kleinkindern so einzigartig ist

3 minuten

21/09/2020

Claudia Purzer

Die Haut von Babys und Kleinkindern besitzt eine geringere Barrierefunktion1,2– und ist zugleich empfindlicher und verletzlicher, weshalb sie besondere Pflege und Schutz benötigt. Die Haut von Kleinkindern und Babys ist im Vergleich zu der von älteren Kindern und Erwachsenen in ihrer Struktur, Zusammensetzung und Funktion einzigartig.

Ein Kleinkind füttert ein Baby

Die Epidermis von Babys ist beispielsweise 20% dünner und das Stratum corneum sogar 30% dünner.3 Dadurch ist die Haut von Babys anfälliger auszutrocknen und auch die Permeabilität ist erhöht.4 Im Gegensatz zu Erwachsenen weist die Haut von Kindern allerdings eine höhere Proliferationsrate auf.5 Dies wiederum unterstützt die Reifung der Hautbarriere während des ersten Lebensjahres.

Babys und Neugeborene neigen zu erhöhtem transepidermalen Wasserverlust (TEWL)

Die einzelnen Schichten der Haut sind bei Babys nicht so fest wie bei Erwachsenen miteinander verbunden. Zudem neigt die Haut zu einem höheren transepidermalen Wasserverlust und einer verringerten Hydratisierung des Stratum corneums, was zu einer geringeren Hautbar- rierefunktion führt.1,2 Zwar scheint das Stratum corneum nach der Geburt vollständig entwickelt zu sein, jedoch braucht es einige Zeit, um zu reifen. Erst etwa nach einem Jahr ist es in der Lage, Wasser wie Erwachsenen- haut zu lagern und zu transportieren.6 Von Geburt an entwickelt sich die Barrierefunktion und die Fähigkeit, Wasser zu speichern, des Stratum corneums kontinuierlich weiter. Diese einzigartigen Besonderheiten von Babyhaut bleiben mindestens über die ersten zwölf Lebensmonate erhalten.6

Tipps zur richtigen Pflege von Babyhaut

Es wird empfohlen, topische Substanzen zum Baden oder Reinigen zu verwenden, welche die Barrierefunktion der Haut nicht negativ beeinflussen oder sogar verändern.4 Das Verhältnis der Körperoberfläche eines Babys mit seinem Gewicht ist größer als bei Erwachsenen3, weshalb topische Substanzen leichter absorbiert werden und dementsprechend einen größeren Effekt auf Babyhaut bewirken können.

Typisch für eine atopische Dermatitis ist ein Zusammenbruch der epidermalen Hautbarriere.7 Daher sollte das Ziel von Hautpflegeprodukten bei Neugeborenen sein, die Funktion des Stratum corneums zu stabilisieren und zu maximieren.

Zwar spielt die genetische Disposition eine Rolle, jedoch gelten Umweltfaktoren wie z.B. die Anwendung topischer(Natur-)Kosmetik als Auslöser für die Entwicklung eines Ekzems.8,9,10

Bei Anwendung von Produkten auf der Haut von Neugeborenen oder Kleinkindern sollte darauf geachtet werden, dass diese dazu beitragen, die Barrierefunktion des Stratum corneums zu erhalten.4 Idealerweise sollten sie pH-neutral (pH-Wert 55-7) sein, nur ein mildes Konservierungsmittel enthalten und zudem frei von Alkohol und Parfüm sein.11

Quellen
Down arrow

1. Chiou, Y et al., 2004. Skin Pharmacology and Physiology 17, 57–66.

2. Nakagawa, N et al., 2004. Journal of Investigative Dermatology 122, 755–763.

3. Stamatas, G et al., 2010. Pediatric Dermatology 27, 125–131

4. Cooke, A et al., 2018, Midwifery 56, 29–43.

5. Leung, A et al.., 2014. Biology and Functi on of Fetal and Pediatric Skin: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/arti cles/PMC3654382/

6. Nikolovski, J et al.., 2008. Journal of Investigative Dermatology 128, 1728–1736.

7. Levin J et al,, Atopic Dermatitis and the Stratum Corneum: Part 1: The Role of Filaggrin in the Stratum Corneum Barrier and Atopic Skin.

Available at: htt ps://www.ncbi.nlm.nih.gov/ pmc/arti cles/PMC3805301/ Letzter Zugriff : 2. Mai 2018

8. Danby, S et al.,, 2011. The skin barrier in atopic dermatitis. In: Irvine, A et al. (Eds.), Textbook of Pediatric Dermatology. Blackwell Publishing, Oxford.

9. Danby, S et al.., 2011. British Journal of Dermatology 165, 329–334.

10. Danby, S et al., 2013. Pediatric Dermatology 30, 42–50

11. Carolyn Lund, MSN, RN, FAAN Evidence-Based Neonatal Skin Care What’s New in 2013?

12. WaterWipes Data on File.

13. Buttaravoli, P, Leffler, SM., 2012. Allergic Contact Dermatitis. Minor Emergencies (Third Edition) 639-644

Über den Autor

Claudia Purzer

Claudia Purzer, Hebamme in München: „Werdende Eltern müssen informiert und aufgeklärt werden, dass die Haut ihres Babys, und ganz besonders des neugebore- nen Kindes, noch extrem sensibel und schutzbedürftig ist. Es ist also wichtig, die Babyhaut nicht in ihren heranreifenden Funktionen zu stören oder den sich aufbauenden Säureschutzmantel zu schwächen. Eine Schädigung durch falsche Hautpflege könnte die Haut nicht nur austrocknen, sondern auch Allergien und Hautkrankheiten wie eine Windeldermatitis begünstigen."

Melden Sie sich bei unserem Newsletter für Fachkräfte im Gesundheitswesen an.

Hinterlassen Sie uns Ihre E-Mail-Adresse, wir halten Sie auf dem Laufenden. Von uns erhalten Sie nur relevante Benachrichtigungen.

Hiermit bestätige ich, dass ich über 16 Jahre alt bin und die allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen und akzeptiert habe und die Datenschutzrichtline zur Kenntnis genommen habe.

Bitte aktivieren Sie das Kontrollkästchen, wenn Sie von WaterWipes unseren Newsletter erhalten und per E-Mail über unsere Produkte, Sonderangebote und laufende Werbeaktionen informiert werden möchten. Sie können Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters und von Marketingmitteilung jederzeit per E-Mail an info@waterwipes.com widerrufen.