Arrow to expande the menu options Loading

Artikel

Bewertung von Inhaltsstoffen in Hautpflegeprodukten für Säuglinge, mit Schwerpunkt auf Baby-Feuchttüchern

23/03/2021

Die Eigenschaften der Babyhaut im ersten Lebensjahr erhöhen die Anfälligkeit von Babys für potenzielle Reizstoffe und Dermatitis. Die schiere Auswahl an verfügbaren Hautpflegeprodukten kann es für medizinisches Fachpersonal (HCPs) schwierig machen, bestimmte Produkte gegenüber anderen zu empfehlen, und für Eltern oder Betreuer, fundierte Entscheidungen darüber zu treffen, wie sie die Haut ihres Babys bei jedem Windelwechsel sicher reinigen können.

Im September 2020 wurde von WaterWipes® eine internationale Expertengruppe von Fachkräften des Gesundheitswesens zusammengebracht, um über die besten Praktiken nachzudenken, um andere Fachkräfte des Gesundheitswesens (HCP’s), Eltern und Pflegekräfte zu unterstützen, sich in der Hautpflege im Windelbereich von Babys fortzubilden und die besten Praktiken umzusetzen. Dieser Artikel unserer Untergruppe von Beratern, die auf Kinderheilkunde, Dermatologie und pädiatrische Dermatologie spezialisiert sind, zielt darauf ab, HCPs, Eltern und Betreuer mit evidenzbasierten Auswahlmöglichkeiten von Babyfeuchttüchern zu unterstützen, mit Empfehlungen, wie man sich in der Terminologie und den Inhaltsstoffen auf der Verpackung zurechtfindet.

Richtlinien von Berufsverbänden verwenden oft vage, schlecht definierte Begriffe wie "mild", um Produkte abzugrenzen, die für die Babyhaut geeignet oder ungeeignet sind. Außerdem verlassen sie sich unrealistischerweise darauf, dass Fachkräfte des Gesundheitswesens, Eltern und Betreuer in der Lage sind, aus der Vielzahl potenzieller Zusatzstoffe in Babyfeuchttüchern bestimmte Klassen von Inhaltsstoffen zu identifizieren, die zu vermeiden sind. Weitere Untersuchungen zeigen auch, dass einige der potenziellen Reizstoffe für die Babyhaut, die in Hautpflegeprodukten enthalten sein können, in den Richtlinien nicht speziell hervorgehoben werden.

Klinische Studiendaten zeigen, dass die Verwendung eines Babyfeuchttuchs mit den wenigsten Inhaltsstoffen (nur gereinigtes Wasser und Grapefruitkernextrakt) mit einem geringeren Auftreten und einer kürzeren Dauer von mittelschwerem bis schwerem Windelausschlag im Vergleich zur Verwendung anderer vermarkteter Babyfeuchttücher verbunden ist. 27

Schlafendes Baby

Einführung

Neue Eltern haben die Qual der Wahl, wenn es darum geht, Produkte für ihr Neugeborenes zu kaufen, und bei der Auswahl von Hautpflegeprodukten wie z. B. Babyfeuchttüchern ist das nicht anders. Die Haut eines Babys ist ein Organ, das der Umwelt ausgesetzt ist und regelmäßig gereinigt werden muss - und kann daher zu einem Brennpunkt der Sorge für neue Eltern werden. Die American Academy of Pediatrics (AAP) hebt dies in ihrem Leitfaden zur Pflege von Neugeborenen hervor und erklärt: "Eltern haben oft Fragen zur Haut- und Nabelschnurpflege". 1 Die Verwirrung bei der Auswahl von Hautpflegeprodukten für Babys wird durch die Fülle an unbekannten Inhaltsstoffen auf den Produktverpackungen sowie durch die mangelnde Konsistenz und Spezifität der Empfehlungen in den Richtlinien noch verstärkt. 1−7

Um zu verstehen, wie HCPs, Eltern und andere Betreuungspersonen dabei unterstützt werden können, sich in der Hautpflege im Windelbereich von Säuglingen weiterzubilden und beste Praktiken umzusetzen, hat WaterWipes im September 2020 einen globalen Beirat mit 17 Experten aus acht Ländern einberufen. Dieser Artikel unserer Untergruppe von Beratern, die auf Kinderheilkunde, Dermatologie und pädiatrische Dermatologie spezialisiert sind, zielt darauf ab, HCPs und Pflegekräfte dabei zu unterstützen, die Inhaltsstoffe in Hautpflegeprodukten für Säuglinge, mit einem Fokus auf Babyfeuchttücher, zu verstehen, um sich befähigt zu fühlen, evidenzbasierte Entscheidungen zu treffen.

Die Notwendigkeit, eine informierte Auswahl von Hautpflegeprodukten für Babys zu unterstützen

Die Haut eines Babys ist perfekt an die intrauterine Umgebung angepasst, muss sich aber im Laufe des ersten Lebensjahres weiter anpassen, um eine effektive Barriere gegen die Außenwelt zu bilden. 8,9 Die Barrierefunktion befindet sich hauptsächlich im Stratum corneum. Bei Säuglingen ist die Stärke dieser Barriere durch unterentwickelte kleine Korneozyten, die nur eine dünne Stratum corneum-Schicht bilden, beeinträchtigt. 10 Der transepidermale Wasserverlust (TEWL) gilt als Surrogatmarker für die Hautbarrierefunktion und kann bei Säuglingen im Vergleich zu Erwachsenen bis zum Alter von 12 Monaten hoch sein. 8,10

Eine gestörte Barrierefunktion macht Babys nicht nur anfällig für Wasserverlust, sondern auch für eine erhöhte Absorption von topischen Wirkstoffen, deren Auswirkungen durch das hohe Verhältnis von Baby-Körperoberfläche zu Körpergewicht noch verstärkt werden können. 8,10 Darüber hinaus sind Trockenheit und epidermale Barrieredysfunktion charakteristisch für die Haut, die von atopischer Dermatitis (AD) und Windelausschlag betroffen ist. 10

Dermatosen im Säuglingsalter werden nicht nur durch die inhärenten Eigenschaften der Säuglingshaut verursacht. Die zunehmende Prävalenz von AD zumindest in den letzten zwei Jahrzehnten in Ländern wie Großbritannien und den USA, 11,12 hat zu einer Untersuchung der Bedeutung von Umweltfaktoren und der Erkenntnis geführt, dass intrinsische Barrieredysfunktion und Entzündung durch Inhaltsstoffe in Produkten, die auf der Haut verwendet werden, verschlimmert werden können. 13,14,15 Das übliche Alter für das Auftreten von AD liegt bei 3 bis 6 Monaten, und Windelausschlag tritt bei 25 % der Windel tragenden Säuglinge mindestens einmal auf. 2,13,16

Baby beim Windelwechsel

Unter Berücksichtigung der in Richtlinien verwendeten Sprache

Unserer Erfahrung nach ist die Verwirrung über die Unterschiede zwischen Hautprodukten und ihren Inhaltsstoffen sowohl bei medizinischen Fachkräften als auch bei Eltern oder Betreuern aufgrund der uneinheitlichen Verwendung von Begriffen und der sich ständig weiterentwickelnden Palette an möglichen Zusatzstoffen weit verbreitet. Richtlinien, die von führenden Gremien auf der ganzen Welt entwickelt wurden, von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) über das britische National Institute for Health and Care Excellence (NICE) bis hin zur AAP und der American Academy of Dermatology (AAD), bringen keine Klarheit in diese Angelegenheit. 1-3,6,7 Wir glauben, dass es bessere, aktuellere und einheitlichere Richtlinien geben sollte.

Den Richtlinien mangelt es an Granularität, sie beschreiben nur die allgemeinen Eigenschaften geeigneter Reinigungsprodukte in schlecht definierten Begriffen wie "mild", "unparfümiert", "parfümfrei" und "alkoholfrei". 1-3,6 "Mild" wird sowohl in den britischen als auch in den US-amerikanischen Richtlinien verwendet, um Kosmetika zu beschreiben, die für Babyhaut geeignet sind. 1,3,5 Mildheit wird meist mit dem Fehlen von Hautreizungen in Verbindung gebracht. Es gibt jedoch keine Standardmethode, um dies im Labor zu testen, und daher keine einheitliche Definition von "mild" innerhalb der Körperpflegeindustrie. 17 Unserer Erfahrung nach kann es eine Herausforderung sein, auf den Etiketten der Produkte diejenigen auszuwählen, die frei von Parfüm, Duftstoffen und Alkohol sind. Nach US-Vorschriften bezieht sich "Alkohol" beispielsweise auf Ethylalkohol, und ein als "alkoholfrei" gekennzeichnetes Kosmetikprodukt kann andere Alkohole enthalten. 18 In ähnlicher Weise dürfen Hersteller den Begriff "parfümfrei" für Produkte verwenden, die Duftstoffe enthalten, wenn diese Chemikalien für einen anderen Zweck verwendet wurden (z. B. als Feuchtigkeitsspender) und nicht den Duft des Produkts verändern. 19

Laut den Richtlinien gehören zu den ungeeigneten Produkten solche, die "medizinisch" sind und solche, die "Reizstoffe" enthalten. 1-3,6 Die Vermeidung von medizinischen Substanzen oder Medikamenten ist jedoch nicht so einfach, wie es scheint - zu erkennen, was die einzelnen Inhaltsstoffe in einigen Babyfeuchttüchern sind, kann eine Herausforderung sein, wenn nur die chemischen Namen angegeben sind. Die Identifizierung von Reizstoffen stellt eine Herausforderung dar, da es eine Vielzahl von Inhaltsstoffen gibt, die die Haut reizen können.

Die Anatomie von Babytüchern und das Potenzial für reizende Inhaltsstoffe

Sieht man von der Verpackung ab, bestehen Einweg-Babyfeuchttücher aus einer Basisschicht (dem Stoff, aus dem das Tuch besteht) und der Formulierung (dem Wasser und den darin gelösten Inhaltsstoffen, die das Tuch feucht machen und bei der Reinigung helfen). 20 In den Formulierungen der Babyfeuchttücher liegen die wesentlichen Unterschiede.

Auch die Qualität des verwendeten Wassers kann einen Einfluss darauf haben, wie gut ein Babytuch vertragen wird, da Wasserverunreinigungen die Babyhaut reizen können. 21-23 Dies wird durch die Tatsache belegt, dass hartes Wasser (d. h. Wasser mit einem erhöhten Gehalt an gelöstem Kalzium- und Magnesiumkarbonat) mit einem erhöhten Auftreten von AD in Verbindung gebracht wurde. 21-23 In einer in Großbritannien durchgeführten Studie mit 1.204 Säuglingen hatten diejenigen, die härterem Wasser ausgesetzt waren, im Alter von 3 Monaten mehr sichtbare AD als diejenigen, die weicherem Wasser ausgesetzt waren (P=0,005). 23

Die in den Richtlinien als zu vermeidend hervorgehobenen Duftstoffe und Alkohol sind nicht die einzigen potenziellen Inhaltsstoffe in Kosmetika, die das Potenzial haben, reizend zu wirken. 2,6 Tenside werden z. B. vielen Babytuchformulierungen zugesetzt, um die Oberflächenspannung zu verringern, damit fettlösliche Verunreinigungen von der Hautoberfläche entfernt werden können. 1 6Die Wechselwirkung von Reinigungstensiden mit Proteinen und Lipiden des Stratum corneum kann zu Schuppung, Trockenheit, Spannungsgefühl, Rauheit, Erythem und Schwellungen der Haut führen. 16,24

Eine Mutter mit ihrem Baby

Klinische Daten zur Untersuchung der Verträglichkeit von Babytüchern

Historisch gesehen galten Watte oder Lappen und Wasser als die sanftesten und am besten verträglichen Methoden zur Reinigung der Windelbereiche von Babys und werden auch heute noch in einigen Richtlinien empfohlen. 4,7 Klinische Studien und unsere eigene Erfahrung unterstützen jedoch die Idee, dass Babyfeuchttücher für moderne Eltern eine bequemere Alternative darstellen, insbesondere außerhalb des Hauses. 25 Im Jahr 2012 bestätigte eine bahnbrechende Studie den Wechsel zu Babyfeuchttüchern und zeigte, dass sie in Bezug auf Hautfeuchtigkeit, pH-Wert der Hautoberfläche, TEWL und Erythem gleichwertig mit Watte und Wasser sind. 2,6

Im Jahr 2020 war die Baby Skin Integrity Comparison Survey (BaSICS) die erste Studie, die verschiedene Feuchttuchformulierungen direkt miteinander verglich, um Unterschiede im Auftreten von Windelausschlag zu ermitteln (N = 698). 27 Die drei verglichenen Tücher wurden ausgewählt, nachdem sie speziell als mild genug für die Verwendung auf der Haut von Neugeborenen vermarktet wurden. 28 Die Marke mit den wenigsten Inhaltsstoffen (WaterWipes, mit gereinigtem Wasser und Grapefruitkernextrakt) wurde mit einem geringeren Auftreten und einer kürzeren Dauer von mittelschwerem bis schwerem Windelausschlag in Verbindung gebracht als die beiden anderen Marken. 27

Fazit und Expertenempfehlungen

In der heutigen Welt können Eltern und Betreuer bei der Auswahl von Hautpflegeprodukten für ihre Babys von der Auswahl überwältigt sein. Aufgrund der erhöhten Absorption von topischen Wirkstoffen durch die Babyhaut und ihrer beeinträchtigten epidermalen Barrierefunktion ist es wichtig, Kosmetika zu wählen, die die Hautintegrität erhalten. 8,10 Hautpflegerichtlinien verwenden eine vage, schlecht definierte Terminologie, um Produkte als für Babyhaut geeignet oder ungeeignet zu klassifizieren 1 bis 3,6,7 und empfehlen die Vermeidung von Inhaltsstoffen wie Duftstoffen und Alkohol, die auf der Verpackung schwer zu erkennen sind. 2,6 Eine Durchsicht der Literatur macht deutlich, dass Duftstoffe und Alkohol keineswegs die einzigen Inhaltsstoffe sind, die das Potenzial haben, reizend zu sein. 16,21-23 Dies wird auch durch aktuelle klinische Daten gestützt, die zeigen, dass eine Marke von Babyfeuchttüchern mit den wenigsten Inhaltsstoffen im Vergleich zu zwei anderen Marken, die speziell als mild genug für Neugeborene vermarktet werden, mit einem geringeren Auftreten und einer kürzeren Dauer von mittelschwerem bis schwerem Windelausschlag assoziiert ist. 27

Unsere Empfehlungen lauten daher, dass Ärzte des Gesundheitswesens und Eltern oder Betreuer Babyfeuchttücher mit möglichst wenigen Inhaltsstoffen für die Reinigung der Babyhaut wählen sollten, um die Vermeidung potenzieller Reizstoffe zu maximieren. Es sollte auch betont werden, dass sogar Verunreinigungen im Wasser mit Dermatitis bei Babys in Verbindung gebracht wurden21-23 und dass ein ideales Baby-Feuchttuch auch Wasser enthalten sollte, das ultrarein ist.

Finanzielle Unterstützung

Finanzielle Unterstützung für das globale Treffen wurde von WaterWipes UC bereitgestellt. Es wurde ein Bericht erstellt, der die Grundlage für dieses Dokument bildete. Alle in diesem Artikel geäußerten Ansichten stammen von den Autoren.

Referenzen
Down arrow

1 Warren, J. B. & Phillipi, C. A. Care of the well newborn. Pediatr Rev 33, 4-18, doi:10.1542/pir.33-1-4 (2012).

2 National Institute for Health and Care Excellence. Nappy rash, <https://cks.nice.org.uk/topics/nappy-rash/> (2020).

3 National Institute for Health and Care Excellence. Postnatal care up to 8 weeks after birth [CG37], <https://www.nice.org.uk/guidance/cg37> (2006).

4 Health Service Executive. Caring for your baby's skin, <https://www2.hse.ie/wellbeing/child-health/caring-for-your-babys-skin.html> (2018).

5 American Academy of Dermatology. <https://www.aad.org/news/how-to-bathe-a-newborn> (2019).

6 American Academy of Dermatology. How to treat diaper rash, <https://www.aad.org/public/parents-kids/childhood-conditions/treat-diaper-rash> (

7 World Health Organization (WHO). Pregnancy, childbirth, postpartum and newborn care—A guide for essential practice (3rd edition), <https://www.who.int/maternalchildadolescent/documents/imca-essential-practice-guide/en/> (2015).

8 Oranges, T., Dini, V. & Romanelli, M. Skin Physiology of the Neonate and Infant: Clinical Implications. Adv Wound Care (New Rochelle) 4, 587-595, doi:10.1089/wound.2015.0642 (2015).

9 Nikolovski, J., Stamatas, G. N., Kollias, N. & Wiegand, B. C. Barrier function and water-holding and transport properties of infant stratum corneum are different from adult and continue to develop through the first year of life. J Invest Dermatol 128, 1728-1736, doi:10.1038/sj.jid.5701239 (2008).

10 Stamatas, G. N., Nikolovski, J., Mack, M. C. & Kollias, N. Infant skin physiology and development during the first years of life: a review of recent findings based on in vivo studies. Int J Cosmet Sci 33, 17-24, doi:10.1111/j.1468-2494.2010.00611.x (2011).

11. Silverberg, J. I. Public Health Burden and Epidemiology of Atopic Dermatitis. Dermatol Clin 35, 283-289, doi:10.1016/j.det.2017.02.002 (2017).

12 Simpson, C. R., Newton, J., Hippisley-Cox, J. & Sheikh, A. Trends in the epidemiology and prescribing of medication for eczema in England. J R Soc Med 102, 108-117, doi:10.1258/jrsm.2009.080211 (2009).

13 Cooke, A. et al. Skin care for healthy babies at term: A systematic review of the evidence. Midwifery 56, 29-43, doi:10.1016/j.midw.2017.10.001 (2018).

14 Kantor, R. & Silverberg, J. I. Environmental risk factors and their role in the management of atopic dermatitis. Expert Rev Clin Immunol 13, 15-26, doi:10.1080/1744666x.2016.1212660 (2017).

15 Cork, M. J. et al. Epidermal Barrier Dysfunction in Atopic Dermatitis. J Invest Dermatol 129, 1892-1908, doi:https://doi.org/10.1038/jid.2009.133 (2009).

16 Kuller, J. M. Infant Skin Care Products: What Are the Issues? Adv Neonatal Care 16 Suppl 5S, S3-s12, doi:10.1097/anc.0000000000000341 (2016

17 Cornwell, P. G., & Goodwin, J. Designing Mild Personal Care Products: A Case Study, <https://www.cosmeticsandtoiletries.com/testing/invivo/premium-Designing-Mild-Personal-Care-Products-A-Case-Study-220575471.html> (2014).

18 US Food and Drug Administration. "Alcohol Free", <https://www.fda.gov/cosmetics/cosmetics-labeling-claims/alcohol-free> (2000).

19 American Academy of Dermatology Association. Learn the language of skin care labels, <https://www.aad.org/news/product-labels> (2017).

20 Rodriguez, K. J., Cunningham, C., Foxenberg, R., Hoffman, D. & Vongsa, R. The science behind wet wipes for infant skin: Ingredient review, safety, and efficacy. Pediatr Dermatol 37, 447-454, doi:10.1111/pde.14112 (2020).

21 Danby, S. G. et al. The Effect of Water Hardness on Surfactant Deposition after Washing and Subsequent Skin Irritation in Atopic Dermatitis Patients and Healthy Control Subjects. J Invest Dermatol 138, 68-77, doi:10.1016/j.jid.2017.08.037 (2018).

22 Arents, B. W. M. & Leonardi-Bee, J. Eczema and water hardness: another piece of the puzzle found? Br J Dermatol 183, 203-204, doi:10.1111/bjd.18864 (2020).

23 Jabbar-Lopez, Z. K. et al. Longitudinal analysis of the effect of water hardness on atopic eczema: evidence for gene-environment interaction. Br J Dermatol 183, 285-293, doi:10.1111/bjd.18597 (2020).

24 Ananthapadmanabhan, K. P., Moore, D. J., Subramanyan, K., Misra, M. & Meyer, F. Cleansing without compromise: the impact of cleansers on the skin barrier and the technology of mild cleansing. Dermatol Ther 17 Suppl 1, 16-25, doi:10.1111/j.1396-0296.2004.04s1002.x (2004).

25 Cork, M. J. et al. Epidermal barrier dysfunction in atopic dermatitis. J Invest Dermatol 129, 1892-1908, doi:10.1038/jid.2009.133 (2009).

26 Furber, C., Bedwell C., Campbell, M., et al. The challenges and realties of diaper area cleansing for parents. J Obstet Gynecol Neonatal Nurs 41, E13-25, doi:10.1111/j.1552-6909.2012.01390.x (2012).

27 Lavender, T., Furber C., Campbell, M., et al. Effect on skin hydration of using baby wipes to clean the napkin area of newborn babies: assessor-blinded randomised controlled equivalence trial. BMC Pediatr 12, 59, doi:10.1186/1471-2431-12-59 (2012).

28 Price AD, Lythgoe J, Ackers-Johnson J, Cook PA, Clarke-Cornwell A, MacVane Phipps F. The BaSICS (Baby Skin Integrity Comparison Survey) study: A prospective experimental study using maternal observations to report the effect of baby wipes on the incidence of irritant diaper dermatitis in infants, from birth to eight weeks of age. Pediatr Neonatol (2021) 62, 138-145

Melden Sie sich bei unserem Newsletter für Fachkräfte im Gesundheitswesen an.

Hinterlassen Sie uns Ihre E-Mail-Adresse, wir halten Sie auf dem Laufenden. Von uns erhalten Sie nur relevante Benachrichtigungen.

Hiermit bestätige ich, dass ich über 16 Jahre alt bin und die allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen und akzeptiert habe und die Datenschutzrichtline zur Kenntnis genommen habe.

Bitte aktivieren Sie das Kontrollkästchen, wenn Sie von WaterWipes unseren Newsletter erhalten und per E-Mail über unsere Produkte, Sonderangebote und laufende Werbeaktionen informiert werden möchten. Sie können Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters und von Marketingmitteilung jederzeit per E-Mail an [email protected] widerrufen.