Mutter küsst Baby
Babys

Allgemeine Hautprobleme und Ausschläge im Wachstum.

5 Minuten

Eines der besten Dinge beim Aufwachsen deines Babys ist wohl, dass du nach und nach ein dickeres Fell bekommst. Vorbei sind die ständigen Unsicherheiten über das richtige Stützen des Köpfchens, keine Angst mehr davor, dass die kleinen Ärmchen beim Anziehen vielleicht brechen könnten.

Dein Baby wird robuster, größer, rollt sich herum und setzt sich auf, wird immer mehr ein bisschen wie du.

Daher trifft es uns oft wie aus heiterem Himmel, wenn wir erkennen müssen, dass die nun schon etwas robustere Haut immer noch so leicht reizbar ist. Unser Baby ist doch schon viel größer – Warum tritt jetzt etwas ein, wenn vorher doch alles gut war?

Baby hält Baby-Feuchttücher

Hauterkrankungen können viele Ursachen haben.

Hautprobleme bei Babys können aus unterschiedlichsten Gründen entstehen. Manchmal liegt es an einem bestimmten Produkt, an der Ernährung oder einfach am Wetter. Wenn du dir aber große Sorgen um die Haut deines Babys machst, hol immer fachlichen Rat ein. Sprich mit deiner Hebamme, deinem Arzt oder Apotheker.

6 häufige Hautprobleme

Kontaktdermatitis

Kontaktdermatitis zeigt sich durch gerötete, juckende Haut. Diese Erkrankung entsteht nach Kontakt mit etwas, das die Haut reizt, z. B. bestimmte Seifen oder Waschzusätzen. Symptome können auch durch eine allergische Reaktion ausgelöst werden, beispielsweise beim Kontakt mit Latex oder Nickel.

„Ich hätte nie gedacht, dass ein eigentlich harmloses Hautproblem solche Auswirkungen haben kann, aber als Emmie eine Kontaktdermatitis bekam, war es mit dem Nachtschlaf vorbei, weil sie sich nur noch kratzte“, berichtet Papa Ed. „Natürlich war ihre Laune tagsüber auch nicht mehr die beste. Also machten Ausflüge nach draußen und alles andere weder ihr noch uns den Spaß, den wir sonst hatten. Die ganze Situation war ziemlich verfahren! Allerdings verzichteten wir künftig auf Schaumbäder und badeten sie auch nicht mehr so oft. Kurz darauf ließen die Probleme zum Glück nach. Immerhin wissen wir jetzt, dass sie wohl eine sehr empfindliche Haut hat.“

Natürlich ist es alles andere als angenehm, dabei zusehen zu müssen, wie sich dein Baby quält. Aber wenn der reizende oder allergieauslösende Stoff erst einmal erkannt wurde, kannst du diesen immerhin meiden. Im Anschluss sollte sich der Ausschlag schon bald zurückbilden. Sprich dennoch grundsätzlich mit einem Arzt oder Apotheker, wenn du dir Sorgen machst. Mehr Informationen zur Kontaktdermatitis findest du in unserem Blog.

Windelausschlag

Ein Windelausschlag, offiziell eine weitere Form der Kontaktdermatitis, zeigt sich in roten, schmerzenden Pickeln, meist am Po deines Babys. Diese Erkrankung kommt sehr oft vor und kann für Baby und Eltern extrem unangenehm sein, da Sie den kleinen Popo natürlich regelmäßig säubern müssen. Nur ist dieses Wischen meist ebenfalls sehr unangenehm für das Kleine.

Windelausschlag ist keine Seltenheit und kann viele verschiedene Ursachen haben, z. B. längeres Sitzen in schon feuchten Windeln oder Baby-Feuchttücher, welche die empfindliche Babyhaut nicht verträgt.

Hier können WaterWipes helfen. Sie wurden von einem Vater entwickelt, der ein Mittel gegen den Windelausschlag seiner eigenen Tochter suchte, und enthalten nichts außer 99,9 % Wasser und einem Tröpfchen Früchteextrakt. Es sind eben die reinsten Baby-Feuchttücher der Welt.

Mutter entspannt sich mit ihrem Baby

Ekzeme

Atypische Ekzeme verursachen gerötete, trockene und schuppige Haut. Laut Erkenntnissen des NHS (des britischen Gesundheitsdienstes) sind die eigentlichen Ursachen nach wie vor unbekannt, allerdings kommen häufiger Auslöser wie bestimmte Seifen, Waschzusätze und Lebensmittel ins Spiel, die man glücklicherweise meiden kann, sobald man sie erkennt. Mehr Informationen zu Ekzemen finden Sie in unserem Blog.

Milchschorf

Laut NHS (dem britischen Gesundheitsdienst) leiden Babys nicht unter Milchschorf – gelben, schmierigen Schuppen auf der Kopfhaut – aber sehr schön sieht es nun wirklich nicht aus! Normalerweise verschwindet dieses Problem von allein.

„Wir haben Henrys Milchschorf als Baby nie als Erkrankung wahrgenommen und sind auch davon ausgegangen, dass sich die kleinen Schüppchen schon von selbst wieder verflüchtigen“, erklärt Mutter Louise. „Aber als er fast zwei Jahre alt war, die Schuppen aber immer noch blieben, haben wir schon ein wenig mehr darauf geachtet. Ich habe im Internet nachgeforscht und fand dort die Empfehlung, dass man die Schuppen beim Baden einfach mit einer weichen Bürste abbürsten könne. Mittlerweile ist er zwei. Die Schuppen sind immer noch da, aber sie werden definitiv weniger.“

Schweißbläschen

Schweißbläschen, auch Hitzebläschen oder Friesel genannt, treten auf, wenn die Haut zu warm wird und Schweißdrüsen verstopft werden. Dann zeigen sich rote Pickel, oft am Rücken und am Po. Der NHS (der britische Gesundheitsdienst) empfiehlt, etwas Kühles wie einen in ein Handtuch gewickelten Eisbeutel aufzulegen. Das sollte die Haut beruhigen, das Problem lindern oder ganz beseitigen. Allerdings kannst du grundsätzlich auch einen Apotheker um Rat fragen, wenn eine weitere Behandlung erforderlich sein sollte.

Nesselsucht

Rote Pickel, die auf der Haut erscheinen, können auf Nesselsucht hindeuten. Diese Beschwerden können entstehen, wenn die Haut deines Babys mit bestimmten Dingen in Berührung kommt, z. B. dem Saft bestimmter Pflanzen, oder wenn etwas in der Nahrung ist, auf das dein Baby allergisch reagiert.

„Bei Reuben kam es plötzlich zu Nesselsucht, als wir ihm das erste Mal Kuhmilch zu trinken gaben“, erläutert Papa Alex. „Wir sind gleich zum Arzt marschiert, der uns ein Antiallergikum verschrieb, das wir jetzt immer dabei haben. Wenn der kleine Bursche ein bisschen älter ist, lassen wir auch einen kompletten Allergietest machen. Natürlich ist das im Moment keine ideale Lösung, aber wenn wir erst einmal wissen, worauf er reagiert, sollte sich der Rest schon von selbst ergeben.“

Die hier beschriebenen Ausschläge sind nichts, worüber du dirSorgen machen musst. Falls du dir aber dennoch Gedanken um einen Ausschlag auf der Haut deines Babys machst, sprich einfach mit einem Arzt.

Quellen:

  1. Ekzeme: https://www.nhs.uk/conditions/atopic-eczema/causes/

  2. Milchschorf: https://www.nhs.uk/conditions/rashes-in-babies/

  3. Schweiß-/Hitzebläschen: https://www.nhs.uk/conditions/heat-rash-prickly-heat/

  4. Nesselsucht: https://www.nhs.uk/conditions/hives/

Verwandte Beiträge.

Bleib immer aktuell informiert!

Sicher dir aktuelle Neuigkeiten zu Produkten und Geschichten, abbonier unseren Newsletter. Von uns erhältst du nur relevante News.

Registrieren